Es war nicht schön, Alice Millers Sohn zu sein – Die Welt

WEDER Welt NOCH Spiegel & Co. geht es um Aufklärung!

-aber Alice Miller und mir! FANGEN WIR AN:

Welt (s.o) und Spiegel & Co. (s. ff.) geht es um unterdrücken von wahren Tatsachen und kausalen Zusammenhängen, um weiterhin einen Irrtum zu erregen und zu unterhalten, um die emotionale Blindheit der Gesellschaft sich weiter zunutze machen zu können.

Spiegel und Welt selbst haben gar nichts verstanden, möchten gar nichts verstehen, weil die Autoren selbst Kind ihrer Eltern sind und dieselbe emotionale Blindheit besitzen, wie die Mehrheit der Weltbevölkerung.

-hätten sie, die Autoren von Welt, Spiegel & Co. verstanden, würden sie aufklären, anstelle täuschen, dadurch die emotionale Blindheit der Gesellschaft genutzt wird, die emotional blinde Gesellschaft (einschließlich sich selbst) weiter in Unmündigkeit zu halten.

-wer der emotional Blinden (derer die Mehrheit der Weltbevölkerung, ich muss es wiederholen) möchte nicht (unbewusst) von seiner Last befreit werden, auf seine Eltern wütend zu sein, sie in Frage zu stellen und die Wahrheit über sich zu fühlen.

-fangen wir also an:

SPIEGEL: Vor einigen Jahren hat sich Ihre Mutter öffentlich bei Ihnen und Ihrer Schwester Julika entschuldigt. Sie hoffte, Sie könnten ihr verzeihen. Man hat damals nicht verstanden, was sie meinte.

Miller: Ich glaube, sie meinte diese Schweigemauer. Das war ja ein Begriff von ihr. Die Abwehr der eigenen Geschichte. Das hat meine Mutter ihr ganzes Leben lang begleitet, das war das Thema ihrer Bücher: Wie kann man eine emotionale, liebevolle Beziehung herstellen? Sie hat diese Bücher auch als Wiedergutmachung geschrieben. Ich kann mich heute auch deswegen als geistigen Erbe meiner Mutter bezeichnen,

weil sie am Ende ihres Lebens diese Schweigemauer durchbrochen hat. Deswegen kann ich mit Ihnen überhaupt nun dieses Gespräch führen.

SPIEGEL: Sie hat ihre Erlebnisse erzählt?

Miller: Nein. Aber wir haben uns emotional getroffen.

SPIEGEL: Bei Ihrer letzten Annäherung, kurz vor ihrem Tod, hat Ihre Mutter Sie da um Verzeihung gebeten?

Miller: Das war beim Tod meiner Mutter die positive Erfahrung. Ich bin froh, dass sie das getan hat. Jetzt ist ihr Werk auch für mich glaubwürdig. Das hat meine Perspektive auf ihr Werk radikal verändert.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-70327191.html

ERGÄNZE 18.12.2013

iCH glaube, dass sie ggf. ihre pers. Erlebnise ihrem Sohn deswegen auch am Ende nicht erzählt hat, um ihm seine Wut und Empörung auf seine Mutter (also AUF SICH SELBST) weiter zu ermöglichen. -denn beides gleichzeitig ist nicht möglich. -zur emotionalen Heilung und Verständnis aber unabdingbar. -die Wut.

-erst danach kann man sehen, was bleibt und ob das, was man erhalten hat, Liebe war. -und ob Empathie für die Mutter möglich ist, aus einem tiefen Verständnis heraus. -und eben, weil die Mutter SICH GEÄNDERT HAT!

Die VERLORENE KINDHEIT aber kann die Mutter NIEMALS zurückgeben – die KINDHEIT IST VORBEI – darüber MUSS MAN SICH EMOTIONAL IM KLAREN SEIN: mein liebes Kind !

Leseropst 26. November 2008 – In der Verwirrung der Heuchelei

>>> AM: Ja, ich meine, Grausamkeit und Liebe schließen sich gegenseitig aus. Man muss den Mut und die Einsicht haben, sich einzugestehen, dass man zur Liebe nicht fähig war, weil man sie nie erfahren hat. <<< © 2013 Alice Miller http://www.alice-miller.com/de/in-der-verwirrung-der-heuchelei/

ALICE MILLER WUSSTE SEHR WOHL, DASS SIE ZUR LIEBE ZU IHREM SOHN – ALS ER IHRE LIEBE SO SEHR BRAUCHTE – NICHT FÄHIG WAR! NIEMAND WAR DARÜBER UNGLÜCKLICHER ALS SIE SELBST!

IHRE GANZEN BÜCHER ARTIKEL UND WEBSITE UND ANTWORTEN AUF DIE LESERBRIEFE ZEUGEN DAVON! -auch VON IHRER EIGENEN PERSÖNLICHEN ENTWICKLUNG! -iHR GANZES LEBENSWERK!

Alice Miller ihre Bücher (die ich – iCH WIEDERHOLE mich – auch als EINEN Weg (der versuchten und später ja auch von ihr selbst ÖFFENTLICH formulierten) Entschuldigung an ihre Kinder sehe) waren ja für ihren Sohn (ihre Kinder) ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICH!

-auch wenn es noch keine pers. Annäherung zwischen sich selbst und ihrem Sohn/Kindern geben konnte (Ich bin kein Guru). -so drückt sich DER VERSUCH in ihren Büchern aus. -die zugleich halfen, das alles zu verstehen. -nicht umsonst sagte Alice Miller, dass Schreiben EINE Möglichkeit sei (oder das Malen http://www.alice-miller.com/gallery/) alles zu verarbeiten und zu verstehen.

-nicht anders geht es mir beim Schreiben. Das Schreiben hat also viele Funktionen erfüllt

NIEMAND KANN BEHAUPTEN, DASS ALICE MILLER NICHT WUSSTE, WAS SIE MIT IHRER AUFKLÄRUNGSARBEIT TAT UND NICHT WUSSTE, WAS SIE IHREM SOHN ANGETAN HAT!

SIE WUSSTE ES UND SIE WAR DIE TRAURIGSTE MUTTER DER WELT! SIE WUSSTE WAS SIE GETAN HAT UND HAT ALLEN MENSCHEN VERSUCHT ZU ERZÄHLEN!

ALICE MILLER HAT DIE GANZE DIMENSION – NICHT NUR FÜR SICH SELBST UND IHRE EIGEN KINDER – SONDERN FÜR DIE GANZE WELT EMOTIONAL BEGRIFFEN! DIE GANZE TRAGIK IHRES SCHICKSALES!

OHNE DIESES TIEFE EMOTIONALE WISSEN HÄTTE SIE IHRE AUFKLÄRUNGSARBEIT NIEMALS LEISTEN KÖNNEN!

Artikel – Der längste Weg …
http://www.alice-miller.com/de/der-langste-weg/

IHR WOLLT IHR NICHT ZUHÖREN, WEIL IHR EURE ELTERN IMMER NOCH SCHÜTZT! DABEI KÖNNTEN ELTERN UND KINDER (UND GESELLSCHAFT) SICH AM ENDE IM SCHMERZ DER ERKENNTNIS HALTEN!

UPDATE 18.12.2013

-unter dem Titel 1. “Meine Mutter hat ihre Fehler nie eingesehen” finde ich heute einen Artikel in der taz, der 2. zusäztlich suggeriert, im Gegensatz zum SPIEGEL, dass Alice Miller ihren Sohn AUCH geschlagen hat, anstelle ALLEINE der Vater (im Video ging ich ja darauf ein, dass Alice Miller NICHT eingegriffen hat). 3. -des Weiteren wird hier im Widerspruch zum obigen Artikel des SPIEGEL behauptet, dass Martin Miller sich mit seiner Mutter NICHT versöhnen konnte. -das wird sogar als Zitat beschrieben.

-es sind also die 1. bis 3. Fakten, die widersprüchlich sind.

-letztendlich geht es (mir) aber darum:

Miller: Meine Mutter hat ihr Jüdischsein während der Ehe mit meinem Vater stets verleugnet und sich erst nach der Scheidung wieder intensiv damit beschäftigt. Ich bedaure zutiefst, dass sie mich davon völlig ausgeschlossen hat. Als ich in den achtziger Jahren zur jüdischen Gemeinde in der Schweiz Zugang suchte, fühlte ich mich von dieser ebenfalls ausgegrenzt: Man sah mich nicht als „echten Juden“ an, weil ich eine religiöse Lebenserfahrung verpasst habe. Da ich nun die Geschichte meiner Mutter kenne, weiß ich, woher ich komme. … (…) …

taz: War auch Ihr Vater Jude?

Miller: Nein, er war ein überzeugter Christ und ein Antisemit. Mit ihm hat meine Mutter die Vergangenheit reinszeniert, er hieß sogar genauso wie der Mann, der meine Mutter in der NS-Zeit lange verfolgt hat. Stellen sie sich vor, was für eine Stimmung bei uns zu Hause herrschte! … (…) …

Ich hatte mal eine Patientin, die, ohne dass es jemand begriff, zu Hause ihre Erfahrungen aus dem Luftschutzbunker simuliert hat. Alle Familienmitglieder mussten sich ruhig verhalten, es durfte kaum gesprochen und nicht diskutiert werden. Für den Sohn hatte das verheerende Folgen, bis er den Zusammenhang begriff und sich von diesem Schweigegebot befreien konnte.

taz: Wie nehmen es Ihre Leser auf, dass Sie das Privatleben von Alice Miller öffentlich gemacht haben?

Miller: Die Resonanz ist meist positiv. Sie erfahren etwas über meine Mutter und erkennen, dass sie eben auch nur ein Mensch war. Ich zeige den Lesern, wie man sich konkret mit seinen Eltern auseinandersetzen kann. * Es geht darum, sachlich und erwachsen Stellung zu beziehen und sich nicht mit einer wutentbrannten Anklage in einer infantilen Position zu verstricken.ENDE Zitat taz

http://www.taz.de/!127332/

4. Es geht mir darum, wie Martin Miller es s.o. ausdrückt:

dass “nur”, weil Alice Miller bei der Mehrheit der Menschen die verbotene Wut auf die Eltern und die Angst vor den Eltern aktiviert und die Menschen nun “erfahren” dass Alice Miller “nun auch” diese Menschen tun, als sei Alice Miller unglaubwürdig.

iCH ERINNERE AN DIESER STELLE MAL AN SNOWDEN! -und: NIEMAND MUSS Alice Miller idealisieren, um sie dann zu enttrohnen, SONDERN sie so sehen, wie sie TATSÄCHLICH IST: als Mensch, als Mutter, der / die nicht dazu in der Lage war, ihren Sohn zu lieben, als er noch so klein war und ihre Liebe so dringend brauchte und DIE ERKANNT HAT, WORAN DAS LIEGT, dass sie dazu nicht in der Lage war, WEIL sie DEN MUT dazu hatte, DAS ZU ERKENNEN und nun die ganze Welt DARÜBER AUFKLÄRTE, über ihre TRAURIGEN Erkenntnisse und Forschungsergebnisse, WIE SEHR sich das EIGENE Kindheitsschicksal, solange es im Unbewussten und verleugnet bleibt, an den eigenen Kindern, im sozialen Umfeld, am Arbeitsplatz und in der ganzen Welt reinszeniert.

DIES ZU ERKENNEN ging und geht nur mit ÜBERWINDUNG der Selbstverleugnung und DEM MUT dazu.

Alice Miller HATTE DIESEN MUT! UND IHR! ???

Die Selbstverleugnung der Menschen / EURE SELBSTVERLEUGNUNG brachte uns den Holocaust, HartzIV, die Wirtschaftskrise, die Gier nach Macht und Reichtum, um sich an ganzen Völkern für das eigene Kindheitsleid zu rächen, angefangen bei den eigenen Kindern. -solange der Mensch / ALSO IHR seine / EURE Selbstverleugnung braucht, braucht er / IHR Sündenböcke, für die so aufgestaute BLINDE Wut. -all das hat Alice Miller ERKANNT und darüber AUFGEKLÄRT. -wie Hass entsteht.

-ich kann an dieser Stelle nur wiederholen: http://www.blogger.com/comment.g?blogID=16293711446370484&postID=2192177113230596138 !

Für mich IST UND BLEIBT Alice Miller ABSOLUT glaubwürdig, WEIL auch ohne, dass es im SPIEGEL veröffentlicht wurde, anhand der Aussage von Martin Miller, iCH Alice Miller ihr GANZES Werk als ihren Weg zu sich selbst, als Entschuldigung und Wiedergutmachung und Aufklärung betrachte (DAMIT DIESE TRAGIK SICH NIE MEHR WIEDERHOLT) / erkenne und es eine UMSO TIEFERE Bedeutung für mich alles hat. -auch nach dem Motto eines meiner eigenen Videos anita-wedell.com wo ich sage:

iCH BESTÄTIGE ALLES MIT MEINEM LEBEN!

Die meisten Menschen suchen “nur” eine Ausrede, Alice Miller ihre Forschungsergebnisse / Erfahrungen – wie auch immer man es nennen mag – unglaubwürdig zu machen, um die eigenen Eltern weiter schützen und in hohen Ehren halten zu können.

Alice Miller und Martin Miller SIND der (ZUSÄTZLICHE) Beweis und im Übrigen DIE GANZE WELT, WIE RECHT Alice Miller hat. -es bringt mich zum Weinen, DIESE TRAGIK -es ist so eine SO UNENDLICHE TRAGIK, die wir alle ENDLCH EMOTIONAL BEGREIFEN SOLLTEN!

FÜR MICH IST ALICE MILLER DIE TRAURIGSTE MUTTER DER WELT! SIE HAT NÄMLICH ERKANNT WAS SIE IHREM SOHN ANGETAN HAT! -im GEGENSATZ ALLER ELTERN / MENSCHEN WELCHE DAS WISSEN VON ALICE MILLER ABWERTEN, BAGATELLISIEREN oder AUF ANDERE WEISE LEUGNEN!

DIESE ELTERN VERRATEN ALLE (NOCHMALS) IHRE KINDER!

DAS HAT SIE MIT IHREM LEBENSWERK BEWIESEN! OB SIE ES NUN IHREM SOHN GEGENÜBER ZUGEBEN KONNTE ODER NICHT! DAS WISSEN NUR ALICE MILLER UND IHR SOHN MARTIN MILLER SELBST! NUR SIE SELBST KENNEN DIE WAHRHEIT!

WOHINGEGEN DER SPIEGEL UND TAZ WIDERSPRÜCHLICHE AUSSAGEN DIESBEZÜGLICH MACHEN! EINES JEDOCH STEHT FEST ODER MUSS GEFRAGT WERDEN:

WORUM GEHT ES (SPIEGEL ODER) TAZ! ??? -um Nr. 4. ???

ALICE MILLER GING ES ZUMINDEST IMMER UM DIE AUFKLÄRUNG! UM DIE EMOTIONALE WAHRHAFTIGKEIT!

-was ich auch heute erfahren habe, durch den Artikel der taz, dass Alice Miller sich das Leben genommen haben soll und “nicht nur” gestorben ist.

Meine Gedanken dazu, wenn diese Tragik stimmt:

30 Jahre lang hat Alice Miller versucht, die Menschen von ihrer emotionalen Blindheit und Angst vor ihren Eltern zu befreien und versucht ihnen zu ermöglichen, die weltweit verbotene Wut auf die eigenen Eltern zu fühlen (ACHTUNG: http://www.alice-miller.com/de/eine-absurde-legende/). 30 Jahre lang wurde sie dafür abgewertet, gemobbt und beschimpft! -und sie wusste sehr wohl, warum sie einmal schrieb, dass sie über sich pers. nicht schreibt -meine Gedanken:

eben WEIL die Menschen sich NÄMLICH DANN AUF sie STÜRZEN, SOLANGE die Menschen noch ANGST vor ihren eigenen Eltern haben und einen SÜNDENBOCK brauchen, auf den sie MIT DEM FINGER ZEIGEN können, WEIL sie ihre eigenen, sie peinigenden Eltern SCHÜTZEN MÜSSEN (http://de.wikipedia.org/wiki/Stockholm-Syndrom)! -und ohne EMOTIONALE Wahrhaftigkeit NICHT möglich ist, die Inhalte von Alice Miller – WIE SIE SIND – zur Kenntnis zu nehmen, mit Verweis auf siehe o. faz Zitat Martin Miller * Es geht darum, …


Narzismus ~ Empathie ~ die geschrumpfte-
-irgendwann verliert jeder Mensch einmal die Kraft (http://www.alice-miller.com/de/information-2/) -und wenn man die berechtigte Wut auf die Menschen ggf. unterdrückt (denn die Ignoranz der Menschen erzeugt ja auch die natürliche biologische Reaktion, nämlich die berechtigte Wut, aufgrund der von den Menschen verleugnenten Wahrheit), dann richtet man die Wut ggf. gegen sich selbst. -erst recht, wenn die Eltern von Alice Miller ihre Schuld nie übernahmen, wovon auszugehen ist. -und richtig glücklich macht dieses langanhaltende Unverstandensein – seitens der Gesellschaft – auch nicht.

-vielleicht aber war sie insgesamt auch “NUR” schon zu schwach und hatte einfach keine Kraft mehr und wollte nicht von Menschen im Alter abhängig werden, welche an alten, ohnmächtigen, hilfslosen Menschen das eigene Kindheitsleid reinszenieren (wir wissen ja, was in der Pflege so alles abläuft).

- und so war ihr der Freitod lieber (wenn das mit dem Selbstmord stimmt). Nur Alice Miller und ihre persönlichen Angehörigen wissen, wie sie wirklich starb. -die Gründe warum sie starb, weis nur Alice Miller.

ES IST SO ALLES TRAURIG …
http://www.alice-miller.com/de/information/
http://www.borderline44.homepage.t-online.de/40602/99401.html
-mir geht es übrigens ähnlich, mit meinen Muskeln, aufgrund meiner langanhaltenden Depression. -vielleicht verstehe ich Alice Miller auch deswegen so gut. -aber ich hoffe, dass ich mich wieder aufraffen kann, denn ich bin ja noch etwas jünger. -aber die Gesellschaft macht es einem nicht leicht …

Ich wiederhole noch einmal wichtige Zitate:

Miller: “Es geht darum, sachlich und erwachsen Stellung zu beziehen und sich nicht mit einer wutentbrannten Anklage in einer infantilen Position zu verstricken.”

Ich versuche es nochmals: es geht NICHT daraum, Alice Miller zu idealisieren, um dann einen Fehler zu entdecken, um dann mit dem Finger auf sie zeigen zu können, um dann sagen zu können “WUSSTE ICH ES DOCH:

Alice Miller ist Schrott – Alice Miller ist SCHEISSE”, um dann weiter machen zu können, WIE VORHER:

die eigenen Eltern idealisieren und die verbotene Wut abreagieren, indem man Sündenböcke sucht und seine traurige Lebensgeschichte an den eigenen Kindern, in Familie und Politik und Gesellschaft reinszeniert, um den anderen Menschen, Tieren, Natur also die Hölle der eigenen Kindheit zu bereiten, um die eigenen Eltern weiter idealiseren, in hohen Ehren halten zu können, aus Angst vor der WELTWEIT verbotenen Wut auf die Eltern.

-eben DARUM GEHT ES NICHT! DARUM SOLL ES EBEN NICHT GEHEN!

ABER eben GENAU DARUM GEHT ES, auch wenn es Euch missfällt:

Die zum Schweigen gebrachte Mehrheit -oder: wir werden ohne unsere
Eltern nicht mehr sterben, denn wir sind Erwachsen und wir
können uns die Wahrheit über unsere Kindheit
und unsere Eltern heute leisten.

Die Erde ist RUND! -und: dIE ERDE BLEIBT RUND!

Das langanhaltende Leugnen der Wahrheit …

WIEDERHOLE: Wenn Ihr all das wisst …
Liebe Menschen, iCH HABE GENUG BEWIESEN!
IHR SEID DRAN
, ERKENNEN ZU WOLLEN!
Könnten wir anders sein? -oder:
OFFENER Brief!
Videos


.

UNGLAUBLICH, was iHR Euch iMMER WiEDER
einfallen lasst, “NUR” um Eure Wahrheit
NiCHT zu fühlen!

Ich werde gelegentlich gefragt, woher ich meine
Sicherheit nehme, worauf ich mich stütze,
wenn ich den etablierten Meinungen
widerspreche,

da ich ja keiner Schule, keiner Sekte oder irgendeiner
Glaubensgemeinschaft angehöre, die gewöhnlich
vielen Menschen eine angebliche
Sicherheit geben. …

PFLICHTLektüre: alice-miller.com !
IHR SEID DRAN zu SEHEN !

Wie die Gesellschaft ihr Kindheitsleid
reinszeniert
veramong ~ Wende

DIE KRAFT der Würde !
Video: angucken ?

UPDATE 17. Oktober 2014 ~ in YouTube entdeckt

(-ich werde das Buch bald kaufen und dann**
darüber sprechen, schreiben, etc.
dauert aber noch ein wenig
~ Leseprobe*)

-erinnert mich an
Familie

*Alice Miller ihr Brief, vom 22. Nov. 1987,
bestätigt doch, was ich schreibe.

-ich könnte schon jetzt viel
sagen, auch zu dem
Video, aber**

Alice Miller hat ihre Verantwortung
übernommen, im Gegensatz zu
Euch allen.