Die totale Selbstentfremdung …

Wie entsteht eigentlich dieses Phänomen, dass die Mehrheit der Menschen anscheinend nicht weiß,  was es bedeutet, was sie liest, was sie hört oder was sie erlebt oder was sie tut.

Wie kommt es, dass Menschen erst eine “wissenschaftliche Bestätigung” brauchen, um tatsächlich glauben zu können, was sie lesen, was sie hören, was sie erleben oder tun.

Woher kommt diese Unsicherheit in Bezug auf sich selbst und die Unfähigkeit Kausalzusammenhänge zu erfassen.
Ein Beispiel:

Ralph Boes >>> Menschliche Worte gelten dort keinen einzigen Pfifferling, erst die vollen Paragraphen- und nicht nur die Paragraphen, sondern der GESAMTE Zusammenhang- das heißt, es gibt ja immer noch:

der eine wertet den Paragraphen so und ein anderer so.


Das zusammen-
gequetschte Atom

Wenn ich dahin gehe und die Paragraphen vorlege, im Jobcenter, hat das dort überhaupt keine Bedeutung. Das hat erst Bedeutung, wenn ich ihnen das GESAMTE Szenarium hinlege. Da sieht man, was für eine unglaubliche Schwäche das inzwischen ist, wie die Jobcenter funktionieren. Die funktionieren nämlich gar nicht mehr.

-weil das kann man von den Bürgern nicht verlangen, der in HartzIV ist, dass der ein Jura-Studium als Verfassungsrechtler macht. Ja!? Ist das klar!? Das ist eine Schweinerei, was da passiert.

Das ist so ähnlich, wie wenn ich irgend jemand sage

“Ich habe hunger!” und der sagt:

“Ja, was heißt das eigentlich!? Was passiert denn da genau!?” -ne!? ne!? -und dann sagt er”Ach, was haben Sie!? Ach, Sie haben einen Magen! Ja, wo ist denn das!? Sie haben da Schmerzen!? Ja, wie fühlen die sich denn an!? Woher glauben Sie denn, dass die kommen!? Und was passiert da!?”

-und bevor ich nicht das GESAMTE von ihm erklärt kriege, da sagt der “Ne, also Hunger das ist überhaupt gar kein Begriff. -erklären Sie mir das mal!” und “Was tun Sie, wenn Sie da einen Apfel reinstecken!? Erklären Sie mir das!” vorher kriegen Sie keinen Apfel.

Das ganze HartzIV Systhem ist so. Wenn ich da nicht die vollständigen juristischen Gründe vorlege, kriege ich da nie recht. Da sieht man, dass das Systhem korrupt ist. <<<  -aus: 04.09.2013 HARTZ IV – DER WEG ZUM VERFASSUNGSGERICHT MIT RALPH BOES

Ich kann das mit meinen meinen persönlich gemachten Erfahrungen, seit 2005 bis heute bestätigten, dass ich das so in Berlin, mit dem Sozialgericht, mit dem BSG Berlin-Brandenburg, mit dem BVerfG und ebenso hier in Baden-Württemberg so erlebt habe, als ich die Mängel zur Ermittlung des notwendigen Bedarfes aufzeigte. -seit 2005 durchgängig bis heute. -ob es nun um Wohngeld oder die GEZ geht, es betrifft einfach alle meine Rechtsmittel, die ich je einlegte.

Auch im Allgemeinen, wo ich auch hingehe, mit wen ich auch spreche, fehlt jegliche Empathie, mit der damit verbundenen Empörung, welche vor Unrecht antun schützt (ich könnte da wirklich viele unglaubliche Beispiele nennen, aber das sprengt an dieser Stelle den Rahmen, weil es hier ja nur um den roten Faden geht und da reichen doch hoffentlich erst einmal diese hier aufgezeigten Fakten, trotz allgemeiner Ignoranz). Im Gegenteil, bei der Polizei bspw. war man über meinen Versuch eine Anzeige gegen die BRD zu erstatten (schließlich war ich immer noch so naiv zu glauben, dass wir in einer Demokratie leben und die Gehirnwäsche der Eltern der Kindheit nicht so tief sitzt) so irritiert über meine dargelegten Inhalte (die Hausstein im Übrigen im März 2011 unwissentlich bestätigte), dass man mich höflich zu einem Arzt begleitete, um nicht zu sagen brachte, nicht ohne mich zuvor zu fragen, wie man mir helfen kann, nachdem ich sozusagen über Hochverrat gegen die Bundesrepublik Deutschland berichtet habe (zuvor musste man sich im Polizeicomputer noch die Bestätigung holen, dass ich “tatsächlich verrückt” bin).

-ich hatte Glück: Der Arzt hat mich nicht zwangseingewiesen.

Auch die Staatsanwaltschaften und Bundesstaatsanwaltschaften blieben untätig. -ich habe immer das Gefühl gehabt, ich müsste das alles erst studieren und einen Dr. Titel haben, damit meine Worte gewichtet werden. Ich fand einfach kein rechtliches Gehör. -und wenn doch, dann nur, wenn ich wie eine Löwin alle meine letzten Kräfte mobilisierte.

Je weniger Autoritätsperson (bspw. durch einen Dr. Titel, etc.) man selber ist, umso weniger Gehör erhält man -es werden förmlich die Eltern imitiert, die keinen Respekt vor ihren Kindern hatten -die in der Kindheit erfahrenen Machtstrukturen der Eltern und Gesellschaft, welche die Eltern schützt …

Der Deutsche Bundestag möge beschliessen …

Wo die Wut auf die Eltern unterdrückt bleibt, entwickelt sich genau dieser latente Hass, der aktiviert wird, sobald sich ein vermeintliches Opfer zeigt, dass das Gegenüber bedroht, die erfahrene Empathielosigkeit aus seiner Kindheit zu fühlen und das idealisierte Bild der Kindheit Eltern der Kindheit zu zerstören -aus Angst. -so bleibt nur anzutun, was man erfahren hat, dieselbe Ignoranz, dieselbe Empathielosigkeit und Gewalt ist, eben auch die strukturelle Gewalt, hinter der sich die Angst vor der empörenden Wahrheit über die Eltern der Kindheit verbirgt, die einen vom einstigen Opfer zum Täter werden lässt, mit all den Argumenten der Eltern der Kindheit, solange man seine Wut und Empörung über die Eltern nicht fühlen mag.

Die höchste Form der Selbstverleungung und Selbstentfremdung. -es ist der Verrat am Selbst, der Hochverrat, der im Hochverrat gegenüber dem Volk endet.

Ein Versuch den ersten Ursprung zu erklären

>>> AM: Für das kleine Kind sind seine Eltern wie allmächtige, allwissende, liebende Götter. Immer. Wenn es Erfahrungen macht, die diesem Bild widersprechen, wenn der liebende Vater schreit und schlägt, versucht es sich, diese zu “erklären”, indem es sich selbst beschuldigt, um die Unversehrtheit seiner Götter zu retten, die es zum Überleben braucht. Diese kindliche Bemühung sehe ich in den theologischen und auch vielen philosophischen Bemühungen, die das kindliche Bild Gottes erhalten wollen. Warum hat der liebende Vater seinen Sohn geopfert und ihn kreuzigen lassen? Um uns von unseren Sünden zu erlösen. Warum hat er uns die Erkenntnis schon sofort nach der Schöpfung (der Geburt) verboten, noch BEVOR der Mensch “sündigte”? Sicher zu unserem besten, wir brauchen seine Gründe nicht zu verstehen, da wir an seine Liebe glauben. Warum lässt er zu, dass es Kriege, Kindesmisshandlungen und sinnlose Morde gibt, wenn er allmächtig ist und uns doch helfen könnte? Weil wir böse sind und es nicht besser verdienen. Man könnte so weiterfahren und eine schöne Kinderfibel daraus machen. Aber das hat NICHTS mit der Realität eines erwachsenen fühlenden Menschen zu tun, der es nicht nötig hat, mit offensichtlichen Widersprüchen zu leben. <<< © 2013 Alice Miller http://www.alice-miller.com/de/ein-versuch-den-ersten-ursprung-zu-erklaren/

Es ist ein schrecklicher, nie endender Kreislauf, deren Folgen wir jeden Tag und überall in jeder Sekunde, weltweit erleben.

Wenn wir ALS ERWACHSENE den Mut nicht finden, die verinnerlichte Angst vor den strafenden, allmächtigen Eltern zu überwinden und der Gesellschaft, welche unsere Eltern schützt, sowie die vergebliche Hoffnung auf Liebe, die unsere Eltern uns IN UNSERER Kindheit – für immer – schuldig geblieben sind, wird unsere Selbstentfremdung immer bleiben und all das damit verbundene Leid, das wir täglich genau deswegen, weltweit in jeder Lebenslage erzeugen, die wir uns nur vorstellen können. Wir werden so immer unterdrückte Kinder im Erwachsenenkörper bleiben. Ich bin jetzt da.

Selbstentfremdung ist Gewalt und diese zeichnet sich durch Ignoranz sich selbst gegenüber aus und endet zwangsläufig in Ignoranz gegenüber dem anderen -und es ist sehr schwer diese Ignoranz zu durchbrechen, weil Ignoranz sich eben durch Ignoranz auszeichnet. -das kann ich nicht oft genug wiederholen, erst recht, so lange Ignoranz das Maß aller Dinge ist. -tief herinnen verbirgt sich die Angst. -diese Angst aber lässt uns zu Tätern werden. -das beweist nicht nur mein Kampf seit 2005, seitdem ich die Gerichte, auch das BVerfG mit den Fakten über HartzIV und Alice Miller konfrontierte (nicht einmal meine Buchhaltung mit Kassenbuchhaltung und monatlichen Zwischenbilanzen und Überschussrechnungen – über mehrere Jahre hinweg – als zusätzlcher Beweis, haben die Ignoranz der Richter gebrochen). -bis heute wird ignoriert.

Durch das Internet erlebe und erfahre ich, dass ich nicht verrückt bin und von Wissenschaftlern und Richtern (bspw. LSG Hessen, Richter Borchert und Wolfgang Neskovic) zumindest im Bereich der HartzIV-Gesetzgebung, im Nachhinein unwissentlich bestätigt wurde und es eben nicht an mir liegt, weil sich herausstellt, dass mein Einzelfall Systhem hat.


Playlist-Link

Vorsatz ist ein Straftatbestand, auch wenn er psychologische Ursachen hat.

Warum sollten wir so pervers und schizophren werden, also solche Überlebensstrategien entwickeln, so ganz von uns selbst getrennt und als Spiegel dessen, was man von uns verlangte, wenn wir in unserer Kindheit doch respektiert wurden und wir wütend auf unsere Eltern sein durften, weil sie unsere elementaren Grundbedürfnisse ignorierten oder wir uns anderweitig von ihnen ungerecht behandelt fühlten!? -wenn wir doch erfahren haben, dass wir Konflikte immer gelöst haben, dadurch wir einander respektvoll zugehört haben und aufeinander eingegangen sind!?

-wenn wir unsere natürlichen biologischen Reaktionen als Kinder ungestraft zum Ausdruck bringen durften!? -wenn unsere Emotionen im Gegenüber Empathie weckten und den Willen unsere Emotionen zu verstehen und sich an ihnen zu orientieren -wenn unsere Emotionen uns doch empathisch gespiegelt wurden!?

Warum sollten wir dann pervers oder schizophren werden, also uns völlig von uns selbst trennen und nicht wissen wollen, was es bedeutet, was wir erleben und was wir (an-) tun. Warum also sollten wir trotz solch einer Kindheit, wo wir zornig sein durften, zu solchen Sadisten und Psychopathen werden! ???

Warum also sollten wir trotz solch einer empathischen Begleitung schizophren, also völlig von unseren Gefühlen getrennt und emotioanal blind werden! ???

Unser Gehirn brauchte dann doch gar keine Schizophrenie oder Psychopathie zu entwickeln, damit wir unsere perverse Kindheit überleben. -und:

Unser Gehirn hat Sadismus und Perversion doch gar nicht gespeichert, so …

Leidtragende sind immer die Menschen, deren Wahrheit geleugnet wird. -angefangen bei den Opfern, die ihre Wahrheit leugnen und zum Täter wurden, um die empörende Wahrheit und die daraus resultierende Wut auf die Täter nicht zu fühlen.

Ich frage mich, wie kann dieser Kreislauf durchbrochen werden? -und wer von Euch hat überhaupt ein Interesse daran und den Mut dazu? Ich erlebe, dass ihr lieber mordet und die Gewalt anwendet, die ihr erfahren habt und immer neue Opfer fordert! -in allen Lebensbereichen, die ihr Euch nur vorstellen könnt …

Kein Wunder also, wenn das Leben solche Stilblüten erzeugt …

… keine Angst, es geht noch perverser …

… Kinder haften für ihre Eltern …

Lachen als Abwehr -und: eine Postnatale Depression entwickeln wir immer dann, wenn wir eine unglückliche Kindheit hatten, weil unser Kind uns an unser erfahrenes Leid erinnert, das wir nicht fühlen dürfen.

-und: LiNKE wählen ALLEINE reicht natürlich NICHT aus, auch wenn es VORERST (ACHTUNG!) HILFT (… habe ich gedacht … aber: 28.08.2014 – AUSTRITT aus Partei DIE LiNKE.), solange wir LANGFRISTIG die auf alice-miller.com aufgezeigten
Zusammenhänge ignorieren.

Europa, SO NICHT! ☛ rAUs aus TrumanSHOW!

Aus dem Gefängnis der Schuldgefühle.

Moderner Faschismus
-dokumentiert.
.